Analyse

Welche Rolle Sie auch gerade ausfüllen, ob engagierter Mitarbeiter oder ambitionierte Führungskraft, Sie kennen Ihn: Den „Traktor auf dem ICE-Gleis“.

Wie viele Ideen könnten beim Brainstorming zur Reife entwickelt werden? ; wie viel effizienter und letztlich effektiver könnten Meetings jeder Art sein? ; wie viel konstruktiver könnten Zielvereinbarungs- und Kritik-Gespräche ablaufen? ; wie leicht könnte es sein, Konflikte zu managen; wie viel mehr Spaß könnte die Arbeit machen? Et cetera...

Doch er, der „kritische Geist“, macht uns regelmäßig „einen Strich durch die Rechnung“, „findet ein Haar in der Suppe“ und "sein Glas bleibt immer halbvoll". Bitte verstehen Sie uns richtig:

Wir teilen durchaus die Meinung vieler Controller, ein kreativer und unternehmerischer Geist brauche jemanden an seiner Seite, der ihm die nötige Bodenhaftung gibt und der Risiken, Aufwand und Kosten im Auge behält. Aus eigener Erfahrung wissen wir aber auch, dass die Rolle des Kritikers für viele Menschen zum Selbstzweck geworden ist und (zu) viele Nachahmer findet.

Warum auch nicht?...

Angesichts der Tatsache, dass es vergleichsweise leicht ist, seine eigene „Kompetenz“ unter Beweis zu stellen, wenn man diese Kritiker-Rolle besetzt. Denn das Finden und Erarbeiten von Lösungen und Ideen erfordert erheblich mehr Erfahrung, Flexibilität und Kreativität, von Optimismus ganz zu schweigen und birgt noch dazu immer das Risiko „abgebügelt“ zu werden. 

Psychologisch tut sich (und uns) der Kritiker keinen Gefallen, denn solange sein Verhalten im Umfeld geduldet und nicht „bestraft“ wird und er sogar Erfolgserlebnisse hat, entwickelt er zunehmend eine selektiv negative Wahrnehmung. Er bewertet zunehmend negativ und verstärkt seine negative Einstellung, bis sie für ihn globale Gültigkeit hat. In diesem Entwicklungsstadium erleben wir ihn praktisch nur noch als Kritiker.

Reframing erweist sich hier häufig als exzellenter Lösungsansatz:

Einerseits kann der „kritische Geist“ lernen, seine Wahrnehmungs- und Bewertungsmechanismen schon in der Entstehungsphase zu hinterfragen und auf diesem Weg findet mittelfristig ein Umlernen im Hinblick auf das gewohnte Verhaltensmuster und die dahinterliegende Einstellung statt. Andererseits geben wir dem Teilnehmer ein kommunikatives Werkzeug in der Hand, um aus einer „Problemsituation“ in Sekundenschnelle eine Lösung zu entwickeln und seine eigenen bzw. die Emotionen seiner Zuhörer zu steuern.

Beim Reframing stellt man eine Einschätzung in einen neuen Bezugsrahmen, um die emotionale Bewertung beim Gesprächspartner gezielt zu ändern. (Das gilt natürlich auch für Selbstgespräche z.Bsp. bei der Eigenmotivation). Um die Technik zu verdeutlichen nennen wir hier einige einfache Beispiele:

Vorher: Der Kollege hat seine Idee im Hinblick auf Kosten nicht durchdacht

Nachher: Hört sich so an als würde Ihnen das Konzept so gut gefallen, dass Sie schon über die Realisierung nachdenken, finde ich klasse, bitte machen Sie einen Vorschlag für die Finanzierung

Vorher: Kollege XY wurde mir bei der Besetzung der Abteilungsleitung vorgezogen

Nachher: Lieber exzellenter Verkäufer als durchschnittlicher Abteilungsleiter und sobald wir in unruhigen Gewässern sind kommt meine Chance

Vorher: Wenn der Typ vor mir weiter so trödelt, schaffe ich meine Termine nicht

Nachher: Der hält sich an die Geschwindigkeitsbegrenzung und hilft mir mein Punktekonto in Flensburg zu leeren; verlege ich den nächsten Termin habe ich mehr Zeit für die anderen und die Erfolgsaussichten steigen

Vorher: Viel zu warm, um noch viele Kunden zu besuchen

Nachher: Der Wettbewerb ist im Schwimmbad und ich mache den Umsatz

...Sie sehen, wohin der Hase läuft...

mehr...
 

Angebot

Die Konzepte von triebwerk Personalentwicklung bauen auf kognitiven Ansätzen und Verhaltenstrainings auf, deren paralleler Input sich hinsichtlich des gewünschten Lernerfolgs regelmäßig potenziert.

 

Kognitiv, indem wir Ihnen und Ihren Führungskräften kommunikatives Know How durch ausgesprochen griffige Modelle vermitteln, die auf dem neuesten Stand der Lernpsychologie und Neurobiologie sind, und es Ihnen leicht machen werden, Ihre Einstellungen zu optimieren und Top-Kommunikation herzuleiten. Verhaltenstechnisch, indem wir mit Ihnen gemeinsam Kommunikationskonzepte einüben und trainieren, vom Mental Training über kundenzentrierte Kommunikation bis hinauf zur wirkungsvollsten Gesprächsstaktik.

Unser Ziel dabei ist, dass Sie in die Lage versetzt werden, jederzeit bewusst eine perfekte Kommunikation zu entwickeln, die genau Ihre Intention transportiert. Darüber hinaus nehmen Sie jeden Versuch einer Manipulation durch Dritte sehr viel schneller und bewusst wahr, und lernen angemessen darauf zu reagieren. Unterm Strich bekommen Sie von uns ausgesprochen machtvolle Erfolgsstrategien in die Hand, die Sie und Ihre Mitarbeiter den persönlichen und Unternehmenszielen sehr viel näher bringen können.

Angesichts der komplexen Materie empfehlen wir bei jedem Seminar mit einer professionellen Bedarfsanalyse zu starten, die sich am aktuellen Kenntnisstand der Teilnehmer orientiert. Wir legen dabei großen Wert darauf, dass neben dem neuen Know How der gewählten Materie auch Wege erarbeitet werden, um diese Erkenntnisse „zu Hause“ in die Tat umsetzen und umso mehr profitieren zu können.

mehr...